Professor hat DRUNK vor seinen SchĂŒlern bekommenđŸ„Ž UND DAS PASSIERT ▶

Professor bekam DRUNK vor seinen SchĂŒlern
Es geschah in Großbritannien, ein Professor trank sogar das Wasser aus den Pflanzen.

INSOLITE! Richard Glenn, der GlĂŒckselige Professor bekam DRUNK vor seinen SchĂŒlern. 55 Jahre, Hauptfach Informatik, ein Lehrer, der frĂŒher einer der besten war. Es passierte in der Vereinigtes Königreich. WĂ€hrend einer Reise, bei der er fĂŒr SchĂŒler zwischen 16 und 18 Jahren verantwortlich war, wurde er wegen seiner miesen Einstellung bestraft. Am schlimmsten war, dass sie die Reise nicht einfach absagen konnten, da die Reise nach Costa Rica fĂŒhrte. Sein Fehlverhalten kostete ihn, dass er in den nĂ€chsten 3 Jahren nicht unterrichten kann. Erst im April 2024 wird er die Möglichkeit haben, die Aufhebung der Sanktion zu beantragen.

Vor ein paar Jahren wurde die Tat bezeugt, aber bis heute spiegelt sie den Wahnsinn wider, den der Professor getan hat. Alles geschah im Juli 2019 auf einer dreiwöchigen Reise nach Costa Rica mit seinen SchĂŒlern. Nach Beendigung der Reise wurde die Untersuchung des Ereignisses durchgefĂŒhrt.

WĂ€hrend der PrĂ€sentation vor demStaatssekretĂ€r fĂŒr Bildung Als er fĂŒr seine Beurteilung verantwortlich war, erfuhr man, dass er sich unter anderem vor seinen SchĂŒlern mehrmals betrunken hatte. Jedes Mal, wenn er nicht richtig handelte, aber nicht nur das, hatte er ihnen auch gedroht. Seine Worte waren Ă€ußerst klar und erschreckten seine SchĂŒler. Wir zitieren seine Worte wörtlich: “Ich werde deinen verdammten Kopf rein treten” und “Ich werde dich töten”. Obwohl er spĂ€ter immer wieder sagte, dass er sich nicht an die meisten seiner Handlungen erinnere, sondern dass er reuig sei, weil er gestand, nicht professionell genug zu sein.

Es wurde berichtet, dass der Student, der die Reise leitete, enthĂŒllte, was los war. Sie sah und entdeckte, dass MinderjĂ€hrige Tickets hatten, um jede Art von alkoholischen GetrĂ€nken zu konsumieren und uneingeschrĂ€nkt in einen FKK-Club einzutreten. Als ob das nicht genug wĂ€re, “setzte Professor Gleen seinen nackten Körper dem FĂŒhrer der Reise im Hotelzimmer aus”, wĂ€hrend er unter Alkoholeinfluss stand.

Aufgrund dieser Einstellungen, der stĂ€ndigen Beschwerden seiner SchĂŒler und der Angst einiger vor dem, was passieren könnte. Am sechsten Tag der Reise wurde er nach Großbritannien zurĂŒckgeschickt, wo er ausgewiesen wurde Longridge Towers Schoolim englischen Nordosten. Schule, an der er mehr als 12 Jahre gearbeitet hatte.

Am Ende wurde Glenn vorgeworfen, wĂ€hrend der Reise “mehrmals unter Alkoholeinfluss” gewesen zu sein. Was ihm nicht erlaubte, “in einem angemessenen Zustand zu sein, um Entscheidungen zu treffen oder in angemessener Weise zu handeln”. Aus diesen GrĂŒnden war es ihm auf unbestimmte Zeit verboten, als Lehrer zu arbeiten, zumindest was sie gegen seine schlechten Einstellungen tun konnten. Erst im April 2024 kann sie einen Antrag bearbeiten, der die Aufhebung des Urteils beantragen könnte. “Wenn sie sich bewirbt, wird ein Gremium einberufen, um zu prĂŒfen, ob die Verbotsanordnung aufgehoben werden sollte.” Außerdem muss er seine “Sucht” korrigieren, um Lehrer zu bleiben, erklĂ€rten Beamte.

Wenn er dies nicht tut, wird er auf unbestimmte Zeit vom Unterricht an Schulen ausgeschlossen. Er muss das Bild löschen, der Professor zu sein, der vor seinen SchĂŒlern betrunken war

Ad de PromociĂłn DE

QUELLE: RT

BESUCH DEAN betrĂŒgen FÜR MEHR!

If you want to find the best way to pass all of your exams, VISIT Cheatingdean.com

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Cookies auf dieser Website werden verwendet, um Inhalte und Werbung zu personalisieren, Funktionen fĂŒr soziale Medien bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren. DarĂŒber hinaus geben wir Informationen ĂŒber Ihre Nutzung der Website an unsere Partner fĂŒr soziale Medien, Werbung und Webanalyse weiter, die diese möglicherweise mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen zur VerfĂŒgung gestellt haben oder die sie aus Ihrer Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben.    Mehr Informationen.
Privacidad